Neuwahl bei der Eintracht – Peter Josephs folgt auf Wigbert Rath

Kategorien: Eintracht Delbrück

Nach 24 Jahren an der Spitze des Karnevalvereins „Eintracht von 1832“ stellte sich der bisherige 1. Vorsitzende Wigbert Rath bei der diesjährigen Generalversammlung nicht erneut zur Wahl. Zum neuen 1. Vorsitzenden des KV Eintracht wählte die Versammlung den bisherigen 2. Vorsitzenden Peter Josephs. Nachfolger auf dem Posten des 2. Vorsitzenden wurde das langjährige Elferratsmitglied Lars Rodewald. 

Nach einer langen und sehr erfolgreichen Ära im ältesten und mitgliederstärksten Karnevalverein im Bund Westfälischer Karneval fiel der Abschied am Freitagabend nicht ganz einfach. Zwar hatte Wigbert Rath seinen Rückzug in die Reihen des Elferrates schon vor Monaten angedeutet, doch als er jetzt in der Stadthalle vor der Narrenschar am Mikrofon stand und während der Generalversammlung seinen Abschied vom Vorstandsposten kurz erläuterte, musste er sich mehrfach räuspern, versagte ihm fast die Stimme, hatte er Tränen in den Augen.
„Es fällt mir nicht ganz leicht. Es war eine schöne Zeit, die mir großen Spaß gemacht hat. Ich lass es jetzt langsamer angehen«, sagte der 55-Jährige, der allen großen Dank für die Unterstützung und Mithilfe in all den Jahren aussprach.

Ehrenpräsident Reinhold Hartmann dankte Wigbert Rath in seiner Laudatio für die geleistete Arbeit: „Wigbert Rath hat sich nie in den Vordergrund gedrängt,er hat sich vielmehr immer wieder und bei jeder Gelegenheit bedankt. Heute ist es an der Zeit, dass wir uns bei ihm bedanken! Er hat es verdient.“

Weiter führte Reinhold Hartmann aus: „Die Lücke, die du hinterlässt, wird nicht so einfach zu schließen sein. Der KV Eintracht verdankt dir so viel, du hast viele Impulse gegeben, hast regelrecht geackert, musstest in deiner Amtszeit etliche schwierige Entscheidungen treffen und dich mit heiklen Themen befassen. Unter deiner Führung wuchs die Mitgliederzahl des Vereins um fast 86 Prozent – von 592 auf jetzt mehr als 1100. Wir verlieren einen perfekten Vorsitzenden, der aber auch schon mal – wenn es sein musste – Ecken und Kanten haben konnte. Schön, dass du dem Elferrat künftig nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite stehen wirst. Genieße es, dass du jetzt alles etwas entspannter und lockerer erleben kannst.“

Weitere Dankesreden hielten Christiane Grothoff-Kowalewski als Sprecherin des Damenelferrates des KV Eintracht, Josef Westerhorstmann als Sprecher des Kranzkönigsclubs und Michaela Goer-Rodewald als Sprecherin des Kranzköniginnenclubs. Rosen überreichte die Prinzengarde, angeführt von Tochter Judith Rath.

Weitere Informationen und Fotos findet ihr auf den Seiten des Westfalen-Blatts.

 

 

Autor:Michael Magh